Ausgabe 05/2023 ·

Faszination für das Fremde

Die MEWO Kunsthalle macht das China-Zimmer im Hermansbau in Memmingen zum Ausgangspunkt ihrer aktuellen Ausstellung. Unter dem Titel „Fernweh – eine Ausstellung zu Exotismus und kultureller Annäherung“ vereint sie Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen.

Friedrich der Große hatte eines, Zar Alexander I. ebenfalls und auch der schwäbische Kaufmann Benedikt von Herman ließ in seinem Stadtpalais in Memmingen ein chinesisches Zimmer errichten. Chinesische Güter wie Tee, Porzellan oder Seide verbreiteten sich mit zunehmenden Handelsbeziehungen und lösten im 18. Jahrhundert einen wahren China- Boom in Europa aus. Chinoiserien waren en vogue, verband man mit ihnen doch eine gleichermaßen exotische
wie blühende Kultur. Auch das China-Zimmer Benedikt von Hermans war Ausdruck dieser Faszination für das Fremde und gleichzeitig ein Statement: Als reichster Schwabe seiner Zeit konnte er damit hervorragend seine Handelspartner beeindrucken und die eigene Weltläufigkeit unter Beweis stellen. Das China-Zimmer im Hermansbau entstand in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts und ist vollständig erhalten. Die Tapeten sind kunstvoll mit vermeintlich chinesischen Szenerien und Ornamenten bemalt: ein Mann mit hochgebundenen Haaren, der einen Vogel an einer Leine hält, eine muschelartige Kutsche, die mit einem Windsegel angetrieben wird, Pflanzen, die zwar exotisch aussehen, ihre Heimat allerdings nicht in China, sondern in Südamerika haben. Authentizität spielte bei der Gestaltung eine untergeordnete Rolle. Was man nicht aus eigener Anschauung kannte, entsprang der Fantasie. Die Malereien sind Visualisierungen dessen, was man sich unter dem geheimnisvollen Land China vorstellte. China, ein Sehnsuchtsort. Ein originalgroßer Nachbau des China-Zimmers, ausgekleidet mit fotografischen Reproduktionen, steht aktuell in der MEWO Kunsthalle. Im angrenzenden Bereich sind Arbeiten vorwiegend zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler zu sehen, die sich mit dem Fremden und dem Zusammenspiel verschiedener Kulturen auseinandersetzen.

aus Ausgabe 05/2023

Das besondere Magazin für die erfolg-
reichen Seiten einer Region wurde
ausgezeichnet mit dem Bayrischen
Printmedienpreis 2010
.