02-17_Sonder_Cover

Ausgabe SA 02/2017

Der kreative Süden
Bauen in der alpinen Landschaft – Südtiroler Artenvielfalt Planen und Bauen im alpinen Raum, sei es in den Tälern, auf den Plateaus und den Höhenrücken des Alpenhauptkamms, sei es in den glazial überformten Moränenlandschaften im bayerischen Voralpenland oder sei es…
Privathäuser
Haus mit Ausblick 02-17_Sonder_Haus_mit_Ausblick
Die Wohnkonzepte der Moderne unterscheiden sich nur wenig. Das hat seinen Grund: Simplizität und Funktionalität sind die beiden unumstößlichen Prinzipien der klassischen Moderne,…
» weiterlesen
Neues Bauen im alpinen Raum
Out of Bozen 02-17_Sonder_Der_kreative_Sueden
Wie Architektur zur abstrakten Skulptur in der Landschaft werden kann, lässt sich an den „Mirror Houses“ im Bozener Talkessel ablesen. Das Gebäude „Out…
» weiterlesen
Privathäuser
Ein Würfel in puristischem Weiß 02-17_Sonder_Ein_Wuerfel_in_Weiss
Die Liebe der Bauherrin und des Bauherrn zu Geradlinigkeit und Transparenz lässt sich nicht leugnen. Das verraten schon die Maße ihres in puristischem…
» weiterlesen
Neues Bauen im alpinen Raum
Eins mit der Natur 02-17_Sonder_Eins_mit_der_Natur
Der Charme des Eisacktals lässt sich wohl am treffendsten mit rau, zurückhaltend und kantig charakterisieren. Doch wenn man den Talboden verlässt, sich den…
» weiterlesen

Gesamtinhalt der Ausgabe SA 02/2017

Titelgeschichte

Der kreative Süden: Bayerisch-Schwaben und Südtirol trennt nur der Alpenhauptkamm. Aber was die Qualität zeitgemäßer und kreativer Architektur betrifft, trennen die beiden landschaftlich durchaus vergleichbaren Regionen Welten. edition:schwaben wirft einen Blick auf die aktuelle Südtiroler Architekturszene

Essay

Krapfen statt Donuts: Traktat über das Bauen, Wohnen und Leben in Bayerisch- Schwaben, wenn politische Ignoranz über den Hausverstand siegt, die Architekten lieber bauen statt planen und dabei die kommunale Mitte unter die Räder kommt.

Architekturdenkmal

Ein Juwel glänzt wieder: Die Stadtwerke Augsburg haben die Haag Villa, eines der bedeutenden Anwesen aus der industriellen Gründerzeit Augsburgs, vor dem Verfall bewahrt und saniert.

Privathäuser

Engadiner Kolorit: Der Augsburger Architekt Titus Bernhard greift für eine Villa am Starnberger See auf die traditionelle Engadiner Architektur zuück.

Schlicht. Schwarz. Fünfeckig: Alexander Nägele zeigt mit seiner SohoArchitektur wieder einmal, wie ein einfaches Haus trotzdem zum Statement wird.

Ein Würfel in puristischem Weiß: Einen Hybrid-Bau entwarfen die Architekten Gumpp. Heigl. Schmitt für eine vierköpfige Familie in Neu-Ulm.

Haus mit Ausblick: Die Friedberger Architekten Fußner Kühne trafen auf eine Familie, die Qualität bis ins letzte Detail verwirklicht wissen wollte.

Energieeffizienz

Ein Leben lang energieautark: In Friedberg entstand Deutschlands erste Effizienzhaus Plus-Siedlung. Streng nach den Kriterien des Bundesumweltministeriums und mit ökologisch unbedenklichen Baustoffen.

Neues Bauen im alpinen Raum

The Mirror Houses out of Bozen: Peter Pichler oder wenn Architektur zur Skulptur wird.

Meran und das Flair des Südens: Das Bozener Architekturbüro Monovolume baute für ein deutsches Unternehmerehepaar in der Südtiroler Kurstadt eine moderne, mediterrane Residenz.

Himmelwärts: Die Meraner Architekten Höller & Klotzner setzten neben die alte Pfarrkirche von Leifers eine faszinierende, bronzefarbene Pyramide, die selbst Agnostiker in Staunen versetzt.

Weit oben am Berg. Neben der Kapelle: Das Brixener Architekten-Duo Bergmeister/ Wolf transferierte für ein dreiteiliges Ensemble die traditionelle bäuerliche Baukultur in die Gegenwart.

Obenauf und preisgekrönt: Das Brüderpaar Alexander und Armin Pedevilla überzeugte mit einem Doppel-Chalet nach der Bautradition ladinischer „Viles“ die Juroren bei Architekturwettbewerben im In- und Ausland.

Eine Wohnskulptur aus Holz: Die Brixener Gruppe Modus Architects setzte eine dreistöckige „Fachwerk“-Konstruktion für einen Südtiroler Künstler an einen Steilhang in Kastelruth.

Eins mit der Natur: Andreas Gruber baute in Schlanders für einen extravaganten Bauherrn ein nonkonformistisches Haus.

Fenster

Die Gesichter des Hauses: Fenster sind zu einem wesentlichen Gestaltungselement moderner Architektur geworden. Fassaden mit sehr hohen architekturalen Ansprüchen wären ohne die europäischen Spitzenprodukte industriellen Fenstebaus gar nicht realisierbar.

Interview

„Wir werden die beste Architektur in den ‚Reese Park‘ bringen“: Architekt Titus Bernhard und Dominik Hoppe, Chef der Wohnbaugruppe Augsburg, erläutern, warum der Begriff „Sozialer Wohnbau“ nicht mehr zutreffend ist und warum zwischen gefördertem Wohnbau und qualitätsvoller Architektur kein Widerspruch besteht.

Licht + Architektur

Es werde Licht: Zeitgemäße Architektur und eine erlesene Raumgestaltung sind ohne ausgefeilte Lichtplanung und moderne Leuchten nicht mehr vorstellbar. Beide gemeinsam verleihen Räume die gewünschte Atmosphäre.

Moderne Leuchten müssen Technik mit Ästhetik verbinden: Wolfram Lochbrunner über ausgesuchte Leuchten.

Lebenslust

Ein naturnaher Garten zum Verlieben: Heike Fischer über einen Garten in Neusäß, der zu allen Jahreszeiten überrascht.

Standards

Editorial: Viele schwäbische Gemeinden haben längst ihre Mitte verloren. Die Folgen von kurzsichtiger Stadtplanung sind bereits landauf, landab zu besichtigen.

Architektouren 2017 in Schwaben: Auch dieses Jahr präsentieren am letzten Juni- Wochenende schwäbische Architekten ihre Bauten und Gärten der Öffentlichkeit.

Impressum