Bildschirmfoto 2016-03-29 um 12.54.59

Ausgabe 01/2016

Die Schatztruhe der Region
Die Wälder in Bayerisch-Schwaben sind Holzlieferant, Schatztruhe, Naturpark, Sparstrumpf, Territorium für Tiere und Pflanzen, Erholungslandschaft, Jagdrevier, Gemeinschaftsgut von Staat und Kommunen, Einkommensquelle für Bauern und Adelsfamilien. Der nachwachsende Rohstoff Holz ist ein ökologisches Wunderkind – etwa als Kohlenstoffspeicher – und…
Wirtschaft – Dierig
Ein Gold Dollar... Bildschirmfoto 2016-03-29 um 13.02.46
... oder die sieben Leben der Dierig-Gruppe. Zu Beginn der 1990er-Jahre trafen sich zwei Augsburger Unternehmer, um deren Geschäfte es damals nicht zum Besten…
» weiterlesen
IHK Schwaben
Das Zeugnis des Präsidenten Bildschirmfoto 2016-03-29 um 19.54.15
In der IHK Schwaben herrscht nicht erst seit gestern dicke Luft. Die Art und Weise, wie Hauptgeschäftsführer Peter Saalfrank agiert, empfinden viele Mitglieder…
» weiterlesen
Feuilleton
Künstlerhaus Marktoberdorf Bildschirmfoto 2016-03-29 um 20.00.10
Der gebürtige Lindauer Maler Dieter Krieg (1937-2005) hat nie viel Aufhebens um sich gemacht. Er gehörte zu den eher leisen, stillen Künstlern und…
» weiterlesen
International School Augsburg
Die Bildungsaktionäre Bildschirmfoto 2016-03-29 um 20.37.02
Christina Thalhofer wird sie bald ihr Eigen nennen können, Oliver Schumacher ebenso wie Tristan Oblinger: die erste Bildungsaktie in deutschen Landen. 2012 gehörten…
» weiterlesen

Gesamtinhalt der Ausgabe 01/2016

Titelgeschichte

Der schwäbische Wald: Ein knappes Drittel der Fläche Bayerisch-Schwabens ist von Wald bedeckt. Trotzdem ist der Wald von jeher ein rares Wirtschaftsgut. Als vor einem Jahr in der Region über 1.000 Hektar Forst den Eigentümer gewechselt hatten, kam dies einem Jahrhundertereignis gleich. Für die Bevölkerung ist der Wald ein kostenloser Freizeitpark, für seinen Besitzer Schatztruhe, Sparstrumpf und Wirtschaftsbetrieb in einem.

Wirtschaft

Ein Gold Dollar oder die sieben Leben der Dierig-Gruppe: Das Unternehmen hat sich in den 211 Jahren seines Bestehens immer wieder neu erfinden müssen. Heute ist die börsennotierte Holding ein angesehenes Textilhandelshaus, ein erfolgreicher Entwickler von Gewerbeimmobilien und noch immer mehrheitlich in Familienbesitz.

Das Zeugnis des Präsidenten: IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Saalfrank ist in der Wirtschaftskammer stärker umstritten, als es dem Präsidenten Andreas Kopton lieb sein kann. Nach etlichen Personalabgängen „arbeiten ein paar daran“, Saalfrank ein für alle Mal einzufangen. Ein Hintergrundbericht.

Auf der Resterampe: Was nach 20 Jahren vom Augsburger Haindl-Konzern, der einstigen Perle der europäischen Papierindustrie, und der Firma Lang in Ettringen geblieben ist. Eine Geschichte des Niedergangs.

Feuilleton

Im großen Format: Das Kunsthaus Marktoberdorf präsentiert in einer eindrucksvollen Schau den gebürtigen Lindauer Dieter Krieg (1937-2005), der zu den stillen, aber den bedeutendsten deutschen Malern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gehört.

„Die Elite muss nach Augsburg kommen!“ Der Internationale Violinwettbewerb Leopold Mozart und die Leiden des Simon Pickel. Julika Jahnke im Gespräch mit dem neuen Leiter des Augsburger Mozartbüros.

LebensLust

Sonnengesang im Herzen: Der Berggarten des Crescentiaklosters in Kaufbeuren ist ein charismatisches Paradies.
Reportage

Die Bildungsaktionäre: Die Internationale Schule Augsburg (ISA) feiert dieses Jahr ihr zehnjähriges Bestehen, gibt sich eine neue Gesellschaftsform und aus diesem Anlass Aktien aus. Autor Jürgen Schmid über einen bildungspolitischen Glücksfall für die Region.

Kaleidoskop

Daten und Fakten über Bayerisch-Schwaben. Auf dem Weg zum zweifachen Millionär.

Unter Asphalt und Beton: Zwölf Prozent der Landschaft Schwabens sind bereits versiegelt.

Flüchtlingszahlen: Als jeder fünfte Bewohner in Schwaben ein Flüchtling war.

Blick ins Fotoalbum von Jörg Reitbacher-Stuttmann: Der „waschechte“ Augsburger ist ein Ästhet der Sprache, Freund der Musen, Lebenskünstler und noch immer von kindlicher Neugier beseelt.

Aufgefallen: „Schwaben in Bayern“ mit Herzblut und Sachverstand auf 424 Seiten erzählt. Das schafft nur einer: Prof. Dr. Hans Frei.

Die kulinarische Empfehlung für den Frühling: Wildlachs mit Pfifferlingen, grünem Spargel und Kartoffelpüree in Blau von Küchenchef Thomas Abele.

Standards

Editorial: Deutschland, das Land des Sommermärchens, ist nicht mehr wiederzuerkennen. Der rechte Bodensatz ist viel greislicher, als viele für möglich gehalten haben.

Restaurantführer: Wo man in Bayerisch-Schwaben gut und gern isst.

Silver Lounge: Die Metallarbeitgeber und die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft baten zum Neujahrsempfang. Ein Italiener aus München sprach, ein Mann aus München fehlte. – Die Kreissparkasse Augsburg präsentiert eine sehenswerte Jubiläums-„Cartoonica“.

wunder:bar: Warum ein ungarischer Zungenbrecher aus einem Kultfilm der 1950er-Jahre, Wolfgang Schäuble veranlasste, zum Telefon zu greifen und erbost in Augsburg anzurufen.